We go(a)t help

Lisa Trimmel (Praktikantin)

05.10.2021

 

Ich möchte euch heute eine Geschichte erzählen. Anders als sonst wird es dabei nicht um die üblichen Tiere am Wolfsforschungszentrum, wie Hunde und Wölfe gehen, nein, heute werde ich euch von drei Ziegen berichten.
Vor einigen Monaten hat das WSC Zuwachs bekommen und drei Ziegendamen sind bei uns eingezogen: Schnukki, Schwänli und Bärli. Die Drei hatten Glück, die meisten Ziegen, die uns erreichen sind zum Füttern der Wölfe gedacht. Diese Drei wurden allerdings zu Höherem berufen. Sie sind unsere RasenMÄHer. Die Gehege der Hunde und vor allem die der Wölfe sind sehr groß, da kommen schon einige Hektar an Fläche zusammen. Im Frühling und Sommer, wenn alles sprießt und wächst, kommen wir kaum mehr nach die Pflanzen in Schach zu halten. Doch dieses Jahr haben wir Unterstützung bekommen. Die Damen sind anfangs in ein unbenutztes Hundegehege eingezogen, umgeben von den belegten Hundegehegen. Unsere Hunde hatten zum Beginn sehr viel Spaß, vor allem Enzi ist immer am  Zaun wie ein Gummiball hochgesprungen, um über das Green Cover nach den Ziegen schauen zu können. Auch wenn man mit den Hunden einen Spaziergang gemacht hat, haben die Hunde immer mal stehen bleiben und auf die Ziegen starren müssen. Zuerst waren die Ziegendamen unruhig und schreckhaft, sie haben sich jedoch schnell eingelebt.
Schnukki ist die aufgeschlossenste Ziege. Immer wenn man zu den Ziegen hinein geht, war sie sofort da, lässt sich streicheln und fängt an ihren Kopf an unseren Hosen zu reiben. Die andere Beiden kommen zwar auch interessiert her, wollen sich aber nicht so gerne angreifen lassen. Daher haben wir begonnen mit Schnukki Leash Trainig zu machen, da sie ja irgendwann in ein anderes Gehege ziehen müssen und wir sie dort auch irgendwie hinbringen müssen. Wir waren erstaunt, dass das recht schnell gut geklappt hat. Und auch die anderen beiden sind brav nachgerannt, ohne dass wir sie anleinen mussten. Mittlerweile haben sie schon drei unserer Gehege fleißig zusammengefressen. Vor allem Schwänli war, als sie zu uns gekommen ist, sehr dünn; doch mit so viel Futter sah man schon bald ihre Rippen nicht mehr.
Auch die Wölfe freuen sich über die Ziegen. Wenn wir mit den Wölfen am Ziegengehege vorbei spazieren, schauen sie immer ganz gespannt hinein. Einmal mussten wir Chitto und Tala in eines der vorherigen Ziegengehege bringen. Als wir sie in das Gehege hineingelassen hatten, sind sie mit einem großen Grinsen durch das Gehege gejagt, in der Hoffnung, dass vielleicht noch eine Ziege drinnen ist. Überall wurde geschnuppert und mit Leidenschaft im Kot gewälzt.
Bald werden die Ziegen in das nächste Gehege ziehen und dort eine neue Challenge bekommen. Sie machen ihren Job sehr gut, und alle Seiten profitieren von dieser Gemeinschaft.