Meru

Großer Kumpel

  • Geschlecht: männlich
  • Geburtsdatum: 01.10.2010
  • Herkunft: Ungarn
  • Geschwister: Tana
  • Rudel: Meru Rudel;
  • gemeinsam mit: Hiari & Imara

Meru ist der liebste unserer Hunde. Er erscheint so groß und kräftig und tut dabei keiner Fliege etwas zuleide.

... Erscheinung

Meru ist unser größter und schwerster Hund. Er hat schwarzes Fell, hellbraune Beine, eine weiße Brust und im Gesicht eine bräunliche Zeichnung, die an einen Berner Sennenhund erinnert.

... mit Artgenossen

Prinzipiell ist Meru ein recht ruhiger Hund der keinen Streit haben möchte, weshalb er auch viele Frechheiten von seinen Rudelmitgliedern Hiari und Imara toleriert. Geht Hiari aber zu weit, sagt er ihm auch deutlich die Meinung, was Hiari dann auch kleinlaut akzeptiert. Geht es aber um etwas das beiden sehr wichtig ist, wie zum Beispiel ein läufiges Weibchen, könnte das eskalieren, weshalb wir Imara auch von den zwei Herren trennen müssen wenn es wieder einmal soweit ist. Wir möchten ja gerne, dass das Rudel noch so lange wie möglich gut funktioniert.

... beim Lernen und in Interaktion mit uns

Meru liebt es, gestreichelt zu werden. Er ist sehr aufmerksam und, wie immer, lieb mit uns.

Beim Arbeiten gibt er sich wirklich Mühe, ist aber nicht immer der Erfolgreichste. Spazierengehen mit ihm ist nach Hunden wie Maisha eine Erholung! Er ist so gelassen.

... mit fremden Personen und Objekten

Neue Objekte sind für Meru meist ein Riesenspaß. Er liebt es mit uns neue Dinge zu erkunden und auszuprobieren was man alles damit anstellen kann.

... im Welpenalter

Meru war der größte von allen und hatte eine ruhige Persönlichkeit. Er war immer freundlich und mochte die Rangordnungsspiele nicht so gern wie seine Brüder. Laut Marion, einer ehemaligen Praktikantin, ist er der schönste Hund der Welt ... !

Wenn man das Gehege betrat, kam er immer auf einen zugerannt, fröhlich wedelnd mit seinen übergroßen Pfoten und seinen riesigen Ohren, sodass er immer an den Disney Elefanten "Dumbo" erinnerte.

Wie sein Bruder Tana liebte er zu essen und arbeitete sehr gerne für Belohnungen. Er saß auch sehr gerne vor dem Gehege der älteren Hunde und beobachtete diese neugierig.

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung zu. Für Infos klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.