JoachiM Henckmann

Fotograf

Als Kind und junger Mann hatte ich noch eine Hundephobie und bin jedem Hund in weitem Bogen aus dem Weg gegangen. Über meine Frau bin ich dann doch auf den Hund gekommen, eigentlich waren es gleich zwei (Eurasier), mit denen ich fortan zusammenleben durfte. 2007 kam dann noch eine kleine Eurasierhündin dazu, mit der wir später anfingen zu züchten. Das war auch der Start in ein intensives Hobby, der Hundefotografie. Seither schleppe ich bei fast jedem Spaziergang die Kamera mit. Als ich schließlich das Glück hatte, Walter Vorbeck bei einem Wolfs-Fotoshooting im WSC begleiten zu dürfen, war ich begeistert von der majestätischen und souveränen Ausstrahlung der Wölfe und dankbar über die freundliche Aufnahme des WSC-Teams. Es erfüllt mich mit Freude und Stolz, dass einige meiner Fotos es in den Kalender des WSC geschafft haben, und auch wenn ich aufgrund der doch recht langen Anfahrtszeit nur ganz selten das WSC besuchen kann, sind diese Besuche doch immer ein ganz besonderes Highlight!

Auch aufgrund meiner Arbeit als Psychiater und Psychotherapeut bin ich fasziniert von den Forschungen im WSC über die Bindungen und Beziehungen der Wölfe untereinander und zu den Menschen und den Vergleichen zu Hunden. Ich sehe darin sehr viel Potential im Vergleich zum Menschen und finde es spannend, wie viele Parallelen sich im Sozialgefüge von Wölfen und Menschen sich finden ließen. Hier leistet das WSC seit vielen Jahren ganz hervorragende Arbeit und ich bin dankbar, diese kennen gelernt zu haben!

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung zu. Für Infos klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.