Kommandos

Direkt zu den Kommandos springen

Wir arbeiten aus mehreren Gründen mit "Kommandos" (= Auführen einer bestimmten Bewegung / Einnehmen einer Pose auf eine Mischung aus akustischem Signal und Körpersprache des Menschen, gewöhnlich belohnt durch ein Leckerli; es wird ausschließlich mit positiver Verstärkung gearbeitet).

Kommandos sind wichtige Grundlage bei der täglichen Aufgabenbewältigung, essentiell für das Wohlergehen der Tiere und großer Bestandteil der Kooperation zwischen Tier und Trainer. So wissen die Tiere was wir von ihnen wollen, ohne dass wir körperlich auf sie einwirken müssten.

Das ergibt ein Trainingsprogramm, das man bei Bedarf um neue Kommandos erweitern kann. Die Tiere werden gefordert und haben Spaß. Als Belohnung für jedes erfolgreich ausgeführtes Kommando erhalten Sie immer ein Leckerli.

Spritze geben? Kein Problem!

Veterinärmedizinisch wichtig: Die hier aufgezählten Kommandos sind tägliche Routine für unsere Tiere. Falls ein Tier schnell untersucht werden muss, kann man dank dieses Trainings meist auf eine Betäubung verzichten.

Gemeinsame Arbeit

Das Trainingsprogramm erfüllt aber auch tiefergehende Zwecke: so wird die Beziehung zwischen dem Tier und dem Trainer durch die gemeinsame Arbeit gestärkt. In Momenten der Unsicherheit geben die vertrauten Kommandos dem Tier Sicherheit, es weiß, was es zu tun hat und beruhigt sich rasch.

Englische Kommandos, weil die Wölfe aus Amerika stammen?

Sprachfähigkeit, nicht aber die konkrete Sprache sind genetisch angelegt. Und das auch nur beim Menschen. Wir geben die Kommandos auf englisch, da wir ein internationales Team sind und Englisch unsere Arbeitssprache ist. Tatsächlich folgen die Wölfe und Hunde mindestens ebenso stark der Körpersprache, wie dem akustischen Signal.