Ein Wink zum Abschied

(25.04.2018, Lara Keeler)

Foto: Lara Keeler Bild 1 von 1 Lightbox öffnen

Seit einem Monat arbeiten die aktuellen Studenten am WSC, so fühlt es sich zumindest an. Tatsächlich waren es für die meisten jedoch schon fünf oder sechs Monate und viele sind schon wieder gegangen. Wir hatten anfangs nie geglaubt, dass wir uns all die Gesichter der Menschen und Tiere, geschweige denn Ihre Namen, einprägen konnten, oder all die verschiedenen Besonder- und Eigenheiten die die einzelnen Individuen für uns bereithielten. Genau diese Eigenheiten die zu teilweise so witzigen Unterschieden zwischen den Einzelnen führen, diese Unterschiede lernten wir zu lieben. Ich bin froh, dass mein Praktikum hier acht Monate, zwei Monate länger als für die meisten Studenten, andauert. So kann ich diese besondere Zeit nutzen, um alles ausgiebig zu genießen. Doch der längere Aufenthalt hat auch seine Kehrseiten. So habe ich schon einigen Studenten „Auf Wiedersehen“ sagen müssen als Ihre Zeit hier vorbei war. Es fühlt sich an als hätte ich hier echte Freundschaften geschlossen. Das Interesse an Tieren, vor allem Caniden, wird hier von allen geteilt und verbindet alle Leute hier intuitiv. Die Menschen am WSC sind eine sehr enge Gruppe, in der die Studenten alle unter einem Dach zusammenleben. Wenn man so viel Zeit beim gemeinsamen Arbeiten und Leben verbringt gibt das die Chance einander wirklich kennenzulernen und es entstehen Bindungen und Freundschaften die vielleicht sogar ein Leben lang anhalten.

 

Jedesmal wenn jemand geht, merke ich wie glücklich ich bin noch für drei Monate hier sein zu dürfen. Die Studenten hier wollten nicht gehen und die Abschiede waren immer schwer, aber früher oder später kommt jeder zum WSC zurück der einmal hier war. Und wenn dann zum Team endlich neue Gesichter gesellen ist man um so aufgeregter bereits Erlebtes mit Ihnen zu teilen.

 

In den nächsten – meinen letzten – Monaten wird mein Hauptfokus auf dem Training der Tiere liegen. Denn alles in allem schätze ich vor allem das Testen und Training von den Tieren hier am WSC.