Erinnerungen fürs Leben

(07.03.2018, Hannah Pepe)

Foto: Rooobert Bayer Bild 1 von 1 Lightbox öffnen

Leider sind meine sechs Monate bei der WSC schon vorbei, die Zeit ist so schnell vorbeigeflogen! Es ist wirklich ein Traum für mich Wahr geworden, hier zu arbeiten, und ich werde die Erinnerungen fürs Leben schätzen. Ich habe hier so viele tolle Erfahrungen gemacht, aber einer der besten war die individuellen Persönlichkeiten der Tiere kennenzulernen. Ich bin besonders von einigen Individuen wie Ela begeistert. Durch das Medikamente geben habe ich mehr Zeit mit ihr verbracht und sie hat die süßeste und sanfteste Persönlichkeit die man vorstellen kann. Dann gibt es Nanuk, der so flauschig ist und sich wie ein sanfter alter Mann gegenüber seiner Partnerin Una (sie mögen es nicht, getrennt zu sein) verhält. Chitto ist der hübscheste Wolf mit seinen leuchtend blauen Augen und seiner kuscheligen Persönlichkeit. Natürlich habe ich noch viel mehr Lieblingstiere wie Etu, Amarok, Meru, Asali, Sahibu ... eigentlich wirklich alle. Die Trainer zu beobachten und von Ihnen zu lernen war auch wirklich faszinierend und zu sehen, wie ihre Beziehungen zu den Tieren es ihnen ermöglicht, so gut mit ihnen zusammen zu arbeiten. Die Trainingsseite der WSC, sowohl mit den Hunden als auch mit den Wölfen, ist definitiv einer der interessantesten Aspekte für mich und es bringt mich definitiv dazu, mehr über Tiertraining und -verhalten lernen zu wollen. Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen waren die Wolfspaziergänge, nicht nur, weil es toll war mit den Wölfen draußen zu sein, sondern weil es auch sehr schön war, den Besuchern mehr über Wölfe zu erzählen und zu wissen, dass sie das Gelernte an Freunde weitergeben. Natürlich war die Teilnahme an den wissenschaftlichen Tests auch sehr bereichernd, weil mann mehr über die verschiedenen Studien und Testmethoden erfahren kann und gleichzeitig zur wissenschaftlichen Forschung beiträgt. Abgesehen davon waren auch Beobachtungen zum Sozialverhalten der Tiere äußerst interessant für mich (wenn das Wetter draußen nicht zu sehr kalt war). Ich werde es wirklich vermissen, hier am  WSC zu arbeiten, und ich freue mich schon darauf, eines Tages wiederzukommen ... bis zum nächsten Mal!