Warum Wölfe heulen und Hunde bellen

(22.11.2017, Stefan Stumpfel)

Foto: Rooobert Bayer Bild 1 von 1 Lightbox öffnen

Es ist jetzt bereits ein Monat vergangen seit ich hier am WSC angekommen bin und ich genieße es die Möglichkeit zu haben jeden Tag aufs Neue Wölfe beobachten zu können.

Mein großes Interesse an Hunden und Wölfen zeigte sich bereits in meiner Kindheit und deshalb bin ich dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte mit Hunden aufzuwachsen. Seit ich die Bücher von Erik Zimen gelesen habe, war für mich ganz klar, dass ich mehr über das Verhalten und die Kommunikation von Hunden und Wölfen lernen möchte und habe mich daraufhin entschlossen Biologie zu studieren. Ich finde es faszinierend die besondere Beziehung zwischen Wolf/Hund und Mensch, die bereits seit so langer Zeit besteht, oder die Veränderungen die Hunde als Anpassung an den Menschen vollzogen haben, zu betrachten. All diese Gedanken führten mich direkt zum WSC.

Demzufolge bin ich sehr glücklich darüber, dass ich die Möglichkeit erhalten habe mein Master-projekt am WSC durchführen zu können. Im Rahmen meines Projektes möchte ich die Lautäußerungen von Wölfen und Hunden vergleichen und weiters bestimmen wie Informationen über Kontext und emotionaler Lage übermittelt werden. Auf diese Weise möchte ich versuchen eine Antwort auf die Frage, warum Wölfe heulen und Hunde bellen, zu finden.

Inzwischen konnte ich auch schon ein paar Test-aufnahmen, hauptsächlich von Nanuk, machen und habe einige nette Aufnahmen vom Heulen bekommen. Ich freue mich bereits darauf fünf weitere lehrreiche und spannende Monate unter Wölfen und Hunden am WSC verbringen zu können.