Tagebuch

Tägliches aus dem Leben unter Hunden und Wölfen

Anekdoten aus dem täglichen Leben unter Hunden und Wölfen: Unsere Studenten, Praktikanten und Mitarbeiter berichten mehrmals im Monat von den neuesten Ereignissen hier am WSC. 

Einträge 1 - 5 von 655

Ergebnisse pro Seite: 5; Sortiert nach: "Datum", absteigend

Anzeige anpassen
Anzeige anpassen
  • Ausgezeichnete Forschung

    (02.11.2017, Isabella Faffelberger)

    Als ob die Autorin des Tagebucheintrags „Artenschutz und Verhaltensbiologie“ vor zwei Wochen es gewusst hätte, hat Kurt Kotrschal nun den Österreichischen Naturschutzpreis verliehen bekommen.

  • Into the wild

    (23.10.2017, Hillary Jean-Joseph)

    “It's a new dawn, it's a new day, it's a new life for me and I'm feeling good!”

    (Nina Simone, Feeling Good)

  • Neuer Anfang

    (19.10.2017, Lara Keeler)

    Am schwierigsten war es für mich mir all die Namen zu merken - Mitarbeiter, Wölfe, Hunde - alle waren neu für mich. Die verschiedenen Geschichten und Erfahrungen der einzelnen Personen am WSC hat mir sehr dabei geholfen mir die Namen einzuprägen. Bei den Wölfen und Hunden konnte ich durch die Arbeit und das Beobachten der verschiedenen Verhaltensweisen lernen, die Tiere zu unterscheiden. Alle, die für das WSC arbeiten haben eines gemeinsam - eine Leidenschaft für Tiere und speziell für Hunde.

  • Wölfe, wie alle Fleischfresser, sind an der Spitze der Nahrungskette und deshalb sehr wichtig für die Aufrechterhaltung des Ökosystems. Sie können durch ihre Anwesenheit sogar Landschaften verändern.

  • Ziehen sie an einem Strang?

    (02.10.2017, Alexander Dharmarajah)

    Die Frage nach der Evolution des besten Freundes des Menschen und wie Hund und Mensch so miteinander verbunden sein können, beschäftigt Alexander schon lange. Im neuen Tagebucheintrag erzählt er mehr.